Wie wird der neue Weinjahrgang?

Sonnenaufgang im Bockstein

Sonnenaufgang im Bockstein

Selten waren die Wetterdaten zwischen den Jahrgängen so verschieden. Meine Bedenken eines erneuten trockenen „Steppenjahres“ waren schnell verflogen. Ende Mai war mehr Regen gefallen als im gesamten letzten Jahr. Die Weinreben und  die Bodenbegrünung wuchsen sattgrün und die Peronospora wütete im diesem feuchten Umfeld in Weinblättern und jungen Trauben in einem Ausmaß wie ich es in meinem langen Winzerleben noch nie erlebt hatte.

Die Arbeit im Weinberg, bei der wir bisher immer Freude hatten, gestaltete sich eher zum Kampf. Der Arbeitstag fing bei Sonnenaufgang an und war oft erst in der Dämmerung beendet. Dann brachten die letzten  Julitage und der August noch einen richtigen Sommer. Die verbliebenen Weintrauben konnten reifen und die Schadpilze trockneten aus.

Jetzt steht die Ernte vor der Tür. Wir können etwas entspannen und beim Kontrollgang durch unsere Weinberge wächst die Einschätzung: „Aus dem 2016er wird noch ein passabler Weinjahrgang”.

Die 2015er Weiß- und Roséweine sind gefüllt

Die Weiß- und Roséweine des neuen Jahrgangs sind gefüllt.

Die Weiß- und Roséweine des neuen Jahrgangs sind gefüllt.

Gehaltvoll und kräftig mit langem mineralischen Nachhall, so präsentieren sich die jungen, frischgefüllten 2015er. Die hohe Reife gepaart mit mundfüllender Frucht, dies macht den 2015er einmalig. Solch heiße Sonnenjahre führten bisher immer zu hohen Mostgewichten und niedriger Fruchtsäure. Die Weine waren dann oft zu weich und glatt. Der Alkohol dominierte im Mund. Nicht so im aktuellen Jahrgang. Hier spürt man Reifepotenzial und Lagerfähigkeit. Freuen Sie sich auf den ersten Schluck.

Warten auf den Frühling

Die Reben sind zurückgeschnitten.

Die Reben sind zurückgeschnitten.

Die Reben sind zurückgeschnitten und nach dem Biegen der Fruchtruten ist die Arbeit in der Winterruhe der Reben beendet.

2016 – Start in mein 50zigstes Weinjahr

Groß-Winternheim am 28.12.2015

Groß-Winternheim am 28.12.2015

Was wird es bringen?

Natürlich hätten wir gerne die Top-Weinqualität des Zwanzigfünfzehners, der sich in unserem Weinkeller prächtig entwickelt.

Aber die Trockenheit des vergangenen Jahres wurde bisher noch nicht mit kräftigem Regen ausgeglichen und ein weiteres Steppenjahr werden unsere Weinreben nicht einfach wegstecken. Auch konnten wir bei unseren weihnachtlichen Spaziergängen keine Schneeflocken und Eiskristalle fotografieren, sondern Frühlingsblumen und blühende Bäume haben die Speicherkarte gefüllt, wie das Foto vom Jahreswechsel zeigt. Es gibt wieder ein neues , eigenwilliges Weinjahr welches ich jetzt als aktiver Winzer zum 50zigsten mal erleben kann und kein Jahr und kein Wein war gleich.

Es bleibt spannend.

Blick auf Groß-Winternheim mit Mandelbaum am 28.12.2015

Staatsehrenpreis 2015

In diesem Jahr wurde uns für herausragende Leistungen bei der Weinprämierung 2015 von Staatsministerin Ulrike Höfken der Staatsehrenpreis der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz verliehen. Mit 3 Staatsehrenpreisen und 2 Ehrenpreisen in den letzten 6 Jahren zählen wir zu den besten Betrieben in Rheinhessen und es bestätigt unsere gleichmäßig hohe Weinqualität auch in schwierigen Weinjahrgängen.

Der neue Eichelmann-Weinführer 2016

Die neue Kollektion ist stark, weiß wie rot.

Wie wird der neue Weinjahrgang?

Diese Frage stellt sich für Weingenießer und Winzerfamilien jedes Jahr neu. Gleicht doch kein Jahrgang dem andern.
Heiße Sommertage erlebten wir 2003. Damals entwickelten sich die Oechslegrade in der extremen Augustsonne im Eiltempo und die gehaltvollen Weine begeisterten die Weintrinker über viele Jahre.

Doch 2015 erwies sich als noch trockener und die Hitzeperiode war um Wochen länger. Die ausgetrockneten Rebhänge ließen Wuchsdepressionen und Ernteschäden befürchten, aber unsere fruchtbaren Weinbergsböden wirkten ausgleichend. Durch über 20 Jahre ökologische Bodenpflege zeigten sich die Weinstöcke vital und prächtig. Sie spendeten trotz Regenmangel den Trauben ausreichend Nahrung. Die Qualität des frischen Rebensaftes lag im Optimum, und in unserem Weinkeller reift ein grandioser Jahrgang heran.

Neu im Sortiment!

Neu im Sortiment: Rosé Traubensaft, Rosé-Traubensecco und Weißburgunder-Sekt

Neu im Sortiment: Rosé Traubensaft, Rosé-Traubensecco und Weißburgunder-Schaumwein

Wir haben drei neue Produkte aufgenommen, die Sie ab sofort in unserem Online-Shop bestellen können:

- einen Rosé-Traubensaft 0,75l

- Rosé-Traubensaftsecco 0,75l

- Pinot Blanc brut 0,75l – Deutscher Schaumwein

Weinrarität aus dem Groß-Winternheimer Bockstein entdeckt

Weinrarität aus dem Groß-Winternheimer Bockstein

Weinrarität aus dem Groß-Winternheimer Bockstein

[Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht]

Die wohl älteste, uns bekannte Flasche Wein aus unserer Spitzenlage Groß-Winternheimer Bockstein wurde von der Besitzerin Frau Gisela Neye aus Lichtenau unserem Weingut überreicht.

Die 1925er Groß-Winternheimer Bockstein Auslese stammt aus dem  Traditionsweingut Philipp Porth dessen Weinkeller sich im historischen Herrenhaus der Freifrau von Wallbrunn befand. Das Weingut wurde vor 50 Jahren aufgegeben. Einige der besten Weinberge im Bockstein konnten wir erwerben.

Die Flasche wurde ehemals von Fred Böhm, österreichischer Generalkonsul in Dänemark gekauft und eingelagert. Herr und Frau Neye verwahrten in 3. Generation die wertvolle Flasche sorgfältig. 

Die Weinrarität ist sehr gut erhalten und zeigt kaum Flüssigkeitsverluste.

Großer Erfolg für unsere Weine bei der diesjährigen Landesweinprämierung

Medaillenregen für die Bioweine aus unserem Weingut

Medaillenregen für die Bioweine aus unserem Weingut

2015 wurden unsere Weine mit 13 goldenen und 2 silbernen Preismünzen ausgezeichnet.

Dies ist eine besondere Anerkennung. Hervorheben muß man das tolle Ergebnis bei den 2014er Weißweinen, denn 2014 war ein sehr schwieriges Weinjahr. Die große Sorgfalt bei der Handselektion der Trauben und der schonende Ausbau haben sich ausgezahlt.