Winzerhaus

Leitungen

Wasserleitungen, Stromleitungen, Datenleitungen, Abflussleitungen, Fußbodenheizung. Alles wird heute unter dem Fußboden verlegt.
Über die vielen Leitungen kommt die Isolation, dann die Fußbodenheizung, dann der Estrich und zum Schluß der Bodenbelag.
Wir hoffen, daß später keiner an der falschen Stelle bohrt und alle Leitungen zur richtigen Stelle leiten.

Wasserspeicher

Das Regenwasser der Dächer wird in Zisternen gesammelt. In trockenen Jahren wie 2018 und auch in diesem Jahr müssen die jungen Reben bewässert werden. Die Betonbehälter sind allerdings sehr teuer und das gespeicherte Wasser ist dann auch nicht billig.

Die Fenster

Wer ein Haus mit Aussicht baut soll an der Fenstergröße nicht sparen. Breite, hohe Fenster bringen die Weinlandschaft für Bewohner, Besucher und Weinkunden in Wohnung, Büro und Verkaufsraum.
Wir haben Holzfenster verbaut. Sie geben den Räumen ein behaglich natürlichen Rahmen und bilden eine Verbindung zu unseren Fässern im Weinkeller. Die Dreifachverglasung hält im Winter die Wärme im Haus
und von außen sind sie durch eine Aluminiumverblendung vor dem Regen geschützt.
Für den Einbau braucht man starke, erfahrene Arme. Das Element auf dem Foto wiegt 470 kg.

Dach?

Über den Baustil streiten sich die Geister.
Pultdach, Walmdach, Satteldach oder gar Flachdach. Wir haben uns für das Flachdach entschieden. Eine Betondecke hält den enormen Fluglärm ab, den wir wegen des Frankfurter Flughafens bei Westwind erleiden müssen. Ein Flachdach lässt auch in dem Obergeschoß den Einbau von raumhohen Fenstern zu und man kann so das wunderbare Landschaftspanorama genießen. Die halbgeschössige obere Etage bietet noch Platz für eine großzügige Terrasse und außerdem ist Bauhaus nach 99 Jahren immer noch aktuell. Quadratisch, praktisch, gut!

Die Mauern wachsen schnell und das Haus zeigt sich bald in voller Größe.
Die Arbeitssamkeit der Mauer lässt auf eine frühe Fertigstellung hoffen. Jedoch ist mit der letzten Decke der Bau noch lange nicht fertig. Viele Gewerke müssen noch abgearbeitet werden bevor die Einweihung gefeiert werden kann.

Unser Winzerhaus wächst. Die Außenwände werden aus Bimssteinen zusammengefügt. Sie sind hoch wärmedämmend und können die Feuchtigkeit durchlassen.

Die Decke

Nach dem Erstellen der Kellerwände und den tragenden Innenwände wird die Decke betoniert. Die Unterseite bilden Betonfertigelemente. Sie sparen das Einschalen und wegen der glatten Oberfläche werden sie nicht verputzt, sonder nur gespachtelt. Für die Tragfähigkeit wird Baustahl aufgelegt und anschließend Beton aufgegossen.

Das Untergeschoß

Wir bauen am Hang. Der Keller wird aus Beton gegossen Er gibt mit seinem Stahlgerüst einen festen Halt für die daraufstehenden Stockwerke.
Es entsteht eine 80 qm große Vinothek mit Versorgungsräumen und Toiletten. Breite Bodengleiche Fenster erlauben den Blick in die Weinlandschaft und den Eintritt in den Garten.

Die Bodenplatte:

Der harte Beton der Bodenplatte vermittelt Standfestigkeit. Man läuft jetzt innerhalb des zukünftigen Hauses und empfindet die realen Dimensionen.

Das Gebäude wird auf Lös gebaut der seit der letzten Eiszeit vor ca. 10 000 Jahren hier liegt. Darauf gebaute Häuser sind standfest, nichts schiebt und rutscht.
Trotzdem wurden 6 Tonnen Baustahl in die Betonplatte eingebaut und der Statiker sagt: Das ist DIN.

Baggern macht Spaß!

Ein sanfter Händedruck bewegt die Schaufel und kaftvoll greift die Schaufel in das Erdreich. Mit etwas Übung lernt man das Zusammenspiel von Händen und Hydraulik und in kurzer Zeit erhebt sich ein Erdwall an einer großen Grube. Wenn man als Neuling einige Stundne gebaggert hat, bewegt man die Arme und Hände noch nachts im Schlaf im Rytmus des Greifarms.

Unser kleines Weingut liegt verwinkelt am Ende einer Sackgasse am Ortsrand von Groß-Winternheim. Der Hof ist eng und man kann mit dem Auto kaum drehen. Dies sind schlechte Voraussetzungen für einen florierenden AB-Hof-Verkauf. Hinter dem Hof steigt das Gelände und die Weinberge grenzen an das Grundstück. Hier ist Platz fürs Einkaufen mit wunderschönem Blick auf die Weinlandschaft.

Das Weingut soll weitergeführt werden. Die Tochter ist Winzerin und die Enkeltochter, im Sommer mit der Schule fertig, will ebenfalls Winzerin werden.

Deshalb haben wir uns entschlossen für die Zukunft zu investieren und eine neues Winzerhaus im Weinberg mit Vinothek  zu bauen, das Winzerhaus am Bockstein.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.